Mietrecht

Die Kanzlei Christoph Hofmann betreut seit 2003 in rechtlichen Fragen sowohl Mieter als auch Vermieter.

Die Beratung erstreckt sich auf Mietwohnrecht und Gewerberaumrecht.

Dabei begleiten wir Sie bei der Erstellung von Mietverträgen bis zum Abschluss des Mietvertrages.

Außerdem unterstützen wir Sie gerne bei der Übergabe oder Abnahme von Mietobjekten.

Mietrecht - Wohnraummiete
Seit dem 01.11.2015 gilt das neue Melderecht. Mit dem Inkrafttreten müssen Vermieter bei der An – und Abmeldung ihrer Mieter mitwirken. Dazu bieten wir ein entsprechendes Formular als Download an.

Mietrecht - Gewerberaummiete
Zwischen einem Gewerberaummietvertrag und einem Wohnraummietvertrag bestehen teils erhebliche Unterschiede. Das Wohnraummietrecht hat den sozialen Schutz des Mieters zum Ziel. Daher hat der Gesetzgeber einen starken rechtlichen Mieterschutz geschaffen.

Das Gewerbemietrecht hingegen geht von einem Kräftegleichgewicht der Parteien aus. Im Geschäftsleben setzt der Gesetzgeber voraus, dass der gewerbliche Mieter ausreichend Sachverstand und Fachwissen besitzt um seine Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis zu erkennen.

In der Praxis sind viele Vertragsbestandteile aber nur schwer verständlich. So gibt’s es z.B. keine Beschränkung auf die ortsübliche Miete.

Daher ist es empfehlenswert gerade im Bereich Gewerberaummiete rechtzeitig den Rat eines Anwalts einzuholen, da die Anmietung und Vermietung von Geschäfts-, Produktions- und Büroräumen oft mit ganz erheblichen und vor allem langfristigen Kosten und Verpflichtungen verbunden ist.

RSS Infos und Nachrichtern zum Thema Miet- und Wohnrecht von openjur

  • LG Bremen, Urteil vom 05.09.2018 - 1 S 281/17
    Zum Umfang des Mangelbeseitigungsanspruchs gem. § 535 Abs. 1 S. 2 BGB
  • BGH, Beschluss vom 19.07.2018 - V ZR 229/17
    1. Das für die Rechtsmittelbeschwer maßgebliche Interesse eines Wohnungseigentümers, der erreichen will, dass die Zustimmung zur Veräußerung des Wohnungseigentums versagt wird, ist in der Regel auf ...
  • BGH, Urteil vom 20.07.2016 - VIII ZR 263/14
    1. Der Anspruch des Mieters auf Ru?ckgabe einer Mietsicherheit wird erst fa?llig, wenn eine angemessene U?berlegungsfrist abgelaufen ist und dem Vermieter keine Forderungen aus dem Mietverha?ltnis meh ...
  • BVerfG, Beschluss vom 29.06.2016 - 1 BvR 1015/15
    Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen die Einführung des „Bestellerprinzips“ bei Maklerprovisionen für Wohnraummietverträge
  • BGH, Beschluss vom 21.01.2016 - V ZR 108/15
    Streitigkeiten über die in § 128 HGB angeordnete persönliche Haftung des Gesellschafters einer Wohnungseigentümerin für Beitragsrückstände sind als Wohnungseigentumssache im Sinne von § 43 Nr. 2 WEG a ...
  • BGH, Urteil vom 03.02.2016 - VIII ZR 69/15
    Im Falle der Beifügung eines Sachverständigengutachtens ist der Pflicht des Vermieters zur Begründung seines Mieterhöhungsverlangens grundsätzlich Genüge getan, wenn das Gutachten Angaben über Tatsach ...
  • BGH, Urteil vom 25.09.2014 - V ZR 246/14
    a) Ein Bereicherungsanspruch für eine eigenmächtige Instandsetzung oder Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums kommt nur in Betracht, wenn die Maßnahme ohnehin hätte vorgenommen werden müssen. b ...
  • BGH, Urteil vom 15.01.2015 - I ZR 88/14
    a) Für eine Klage auf Zahlung von Maklerlohn ist eine internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte gemäß Art. 5 Nr. 1 Brüssel-I-VO unter dem Gesichtspunkt des Erfüllungsortes gegeben, wenn der Makl ...
  • BGH, Urteil vom 27.05.2015 - XII ZR 66/13
    a) Eine erstmals nach Vertragsbeendigung eingetretene Verschlechterung der Mietsache, die beim Fortbestehen des Mietverhältnisses eine Minderung der Miete zur Folge gehabt hätte, führt grundsätzlich n ...
  • BVerfG, Beschluss vom 13.05.2015 - 1 BvQ 9/15
    Einstweilige Anordnung gegen das Inkrafttreten des "Bestellerprinzips" bei Maklerprovisionen für Wohnraummietverträge abgelehnt